FEMS – Feuerwehr Einsatz Management System

FEMS – Feuerwehr Einsatz Management System

Was ist FEMS?

— FEMS geht in die Open-Beta —
Die Software hat sich innerhalb der letzten 8 Monate soweit entwickelt, dass es einen allgemeinen vorzeigbaren Zustand hat. Somit können sich ab sofort alle Interessierten bei FEMS registrieren.

**Was ist FEMS?**
– FeuerwehrEinsatzManagementSystem dient dazu, seine eigenen Einsätze zu verwalten, Statistiken zu erstellen und seinen Arbeitgeber (oder seiner Partner*in) in Echtzeit über einen Einsatz zu informieren.

Neben den Einsätzen lassen sich auch AGT Einsätze statistisch erfassen und auswerten.

**Ist FEMS kostenfrei?**
– Ja! Die Basisfunktionen sind kostenfrei. Erweiterte Statistiken und die Berichtsgenerierung sind jedoch kostenpflichtig und an einen Premium-Account gebunden.
Die Berichtsfunktion / Auswertungsfunktion kann jedoch auch mittels FEMS-Coins kostengünstiger generiert werden, falls nicht alle Premium-Features benötigt werden.
Aufgrund diverser Tester einer Freiwilligen Feuerwehr bekommen diverse LZ/LG die Premium Funktion dauerhaft (auf Lebenszeit) kostenlos.
**Wie wird mein Arbeitgeber benachrichtigt?**
– Der Einsatz muss aktiv vom Kameraden*in via SmartHome, oder Verknüpfung aktiviert werden. Die sogenannte “QuickDuty-Funktion" ist an einen der Ereignisse geknüpft.
Das Verbinden via Funk o.ä. ist nicht nur strickt verboten sondern wird auch von unserem System nicht unterstützt. Dieses Feature ist somit auch zukünftig nicht geplant, auch nach expliziter Anfrage nicht.

**Wie funktioniert die Registrierung?**
– Ein aktiver Kamerad*in (idealerweise der Löschzugführer / Stellvertreter) ist bereits im System registriert. Aktive Kameraden können so andere Kameraden*innen einladen. Das selbständige Registrieren ohne Einladungscode ist nicht möglich. Dies hat einen Datenschutzgrund, sodass nur aktive Kameraden der LZ/LG sich für die jeweilige Wache registrieren können. Ein Administrator, LZ-Führer oder Moderator schaltet die Registrierung dann frei, oder lehnt diese eben ab. Beim ablehnen wird die verwendete E-Mail dauerhaft gesperrt.

Wenn der eigene LZ/LG noch nicht hinterlegt ist, so kann diese auf Anfrage beim Support eingerichtet werden. Hierfür benötigt es jedoch die Zusage einer Verantwortlichen Person.

**Bietet FEMS eine soziale Interaktionsplattform?**
– Bedingt. Es gibt eine Mitgliederübersicht, in der alle Kameraden*innen aufgelistet werden. Kameraden können (müssen aber nicht) ein eigenes Profil hochladen und den eigenen Kenntnisstand in Form von Ausbildungen, Auszeichnungen und besonderen Erfahrungen angeben. Eine direkte Kommunkationsmöglichkeit ist derzeitig nicht geplant.

In dem Punkt muss man dazu sagen, dass auch dies Datenschutzgründe hat. Wichtige Information werden im Regelfall per Post, oder bei Dienstabenden vermittelt.

**Datenschutz? Wie steht es darum?**
– Jeder Kamerad hat selbst die Handhabe, was er wo und in welchem Umfang preisgibt. Bei der Einsatzerfassung ist es strickt untersagt Adressen, Anschriften oder sonstige persönlichen Infos von Firmen oder Privatpersonen anzugeben. Mitglieder haben die Möglichkeit über die Support E-Mail entsprechende Kameraden zu melden, die diese Regel strickt ignorieren. Diese würde zu einem dauerhaften Ausschluss von FEMS führen. Wir bemühen uns, dass möglichst jede Kleinigkeit vom User selbst bestimmt werden kann.

**Was passiert, wenn das System offline genommen wird?**
– Wir bemühen uns, dass System solange wie möglich am leben zu lassen.
Sollte dennoch der Tag kommen, so bekommt jeder User die Möglichkeit, seine Einsätze zu sichern.

Für den besonderen Bedarf haben wir dann eine explizite Offline-Version (für den lokalen Windows-Computer) vorgesehen womit das System – im eingeschränkten Funktionsumfang – weiterhin genutzt werden kann. Nach Rücksprache gibt es dann auch spezielle Versionen für Löschzüge / Löschgruppen.

**Wie funktioniert die E-Mail Benachrichtigung?**
– Man kann selbständig E-Mail Adressen hinterlegen und zu welchen Zeitraum (Tag, Uhrzeit etc.) die Person benachrichtigt werden soll. Wenn ein Schnelleinsatz via QuickDuty gestartet wird, wird von unserem System die E-Mail spätestens nach 60 Sekunden verschickt. Wann diese beim Empfänger ankommt, hängt von deren E-Mail-Server-Konfigurationen ab.
 
**Werden Einsatzrelevante Informationen via E-Mail verschickt?**
– Nein! Die hinterlegte Person wird über eine neutrale E-Mail darüber informiert das die Person XY im Einsatz ist und für einen unbestimmten Zeitraum nicht erreichbar ist. Es werden keine Infos zu Einsatzort, gemeldeter Einsatz, Personen o.ä. weitergegeben.
Einzig und allein der Startzeitpunkt des Einsatzes (Uhrzeit und Datum) werden in der E-Mail mitgeliefert. Der Benutzer hat keine Möglichkeit den Text der E-Mail zu verändern oder nach Belieben anzupassen um einen Missbrauch vorzubeugen.

**Ich möchte meine Einsätze via SmartHome tiefer integrieren, geht das?**
– Durch das Tokensystem hat jeder Kamerad*in die Möglichkeit, via REST anfragen zu den eigenen Einsätzen zu machen.
So können Alarmierungsübersichten (mit Alarmierungston) aufzurufen, oder alternativ etwas selbst programmieren / erstellen.
Das Tokensystem steht unter besonderer Aufsicht und darf nicht missbräuchlich genutzt werden.

Auch Verknüpfungsreihenfolgen können so selbst definiert und erstellt werden.

**Ich möchte kein allgemeines System nutzen. Kann ich eine eigene Version haben?**
– Für Einzelpersonen ist dies nicht möglich. Dies wäre ein enormer Aufwand. Bei Interesse einer Löschgruppe / eines Löschzugs
oder bei mindestens 10 interessierten Personen kann ein System kostenpflichtig zur Verfügung gestellt werden.

Hierbei ist es dann auch möglich, dass alle Personen des LZ/LG die Premium Funktionen dauerhaft ‘kostenfrei’ haben.

**Ich habe meine Einsätze immer mit einem Tabellenprogramm gespeichert. Kann ich diese importieren?**
– Vom System aus gibt es keine Funktion die Einsätze einzutragen. Wir bieten jedoch für Premium-Nutzer an, alle alten
Einsätze zu migrieren (die Daten müssen hierfür aufbereitet und einheitlich als CSV-Datei vorliegen). Kontaktieren Sie hierfür bitte den Support.
**WICHTIG**
Das System befindet sich dennoch in der Entwicklung. Demzufolge ist es noch nicht der finale Stand. Es kann ebenfalls noch zu Fehlern kommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir haben uns bemüht genderfreundliche Formulierungen zu schreiben. Bei eventuellen Fehlern bitten wir um Hinweise für eine Korrektur. Auch hier ist der Rechtsweg ausgeschlossen.
  • Starten eines Einsatzes via Google Home, HomePod oder Alexa
X